Minesweeper

Es ist noch gar nicht so lange her, da lief folgendes Szenario immer gleich ab: Internet war ausgefallen – mit was vetreibt man sich die Zeit? Natürlich mit Minesweeper! In der vorinstallierten Windowsversion versuchte man durch simple Klicks, Segmente auf einem Spielfeld frei zu klicken. Traf man statt auf eine Zahl auf eine Miene, war das Spiel schneller vorbei, als man “Minesweeper” sagen konnte.

Die Online Version von Minesweeper, welche von verschiedenen Casino angeboten wird, unterscheidet sich leicht von der allseits bekannten 2D-Variante. Dennoch bleiben in der dreidimensionalen Version Spielidee und grundsätzlicher Ablauf in groben Zügen erhalten.

Minesweeper in 3D

Minesweeper in 3D sieht anders aus, als man es von der klassischen Minesweeper Version zu Windows-Zeiten gewohnt ist. Die spielerische Ausprägung der dreidimensionalen Variante besteht aus insgesamt 6 Feldern.

Die Felder werden grafisch als Gras-Segmente dargestellt. Klickt man auf eines der Felder, so taucht entweder eine Fahne oder aber eine Bombe auf.

Das Spiel ist auf 3 Spielzüge ausgelegt. Bei jedem Spielzug steht man als Spieler vor der Entscheidung, zwischen zwei Feldern zu wählen. Hinter einem versteckt sich eine Fahne, gleichbedeutend damit, dass man weiterspielen darf. Hinter dem anderen befindet sich eine Bombe, gleichbedeutend mit dem abrupten Ende des Spiels.

Liegt man dreimal richtig mit der Wahl, erhält man den Maximalgewinn.

Wie sich die Gewinne bei Minesweeper verteilen

Gelingt es, bei den ersten beiden Feldern die Fahne zu finden, erhält man das 1,96-fache des zuvor getätigten Einsatzes. Nach dem Gewinn kann man sich entscheiden, das Spiel weiterzuspielen, oder aber sich den Gewinn auszahlen zu lassen.

Entscheidet man sich für das Weiterspielen, kann man in der zweiten Runde (also bei den nächsten beiden Feldern) bei der richtigen Auswahl das 3,85-fache an Gewinn kassieren.

Liegt man auch hier richtig und spielt weiter, so kann man in der letzten Runde bei richtiger Auswahl einen Gewinn im Verhältnis von 7,55:1 erreichen.

Ein Blick auf die Wahrscheinlichkeiten bei Minesweeper

In der ersten Runde beträgt die Wahrscheinlichkeit auf einen Gewinn 50 %. In der zweiten Runde liegt sie bei 25 % und in der dritten und letzten Runde bei 12,5 %.

Im gleichen Verhältnis verändern sich die Wahrscheinlichkeiten für eine Niederlage. Liegt diese bei der ersten Runde noch bei 50 %, ist sie in der zweiten schon bei 75 % und in der dritten bei 87,5 %.

In Anbetracht dieses kongruenten Verhältnisses (entgegensetzte Gleichverteilung) von Gewinn und Niederlage, ist es sinnvoll, sich nach dem Sieg in der ersten Runde den Gewinn auszahlen zu lassen.

Tipps für Minesweeper-Einsteiger

Die Online Casino Version unterscheidet sich natürlich vom klassischen Minesweeper, den man noch aus Windowszeiten kennt. Dadurch, dass man immer nur zwischen zwei Feldern wählen kann, kommt man eher in Versuchung, nach einer Niederlage zu denken: “Ach hätte ich mich doch nur für das andere Feld entschieden”.

Wichtig ist es hierbei, vernünftig zu bleiben und immer die Wahrscheinlichkeiten vor Augen zu führen. So sehr man auch den größtmöglichen Gewinn anstreben will, steigt die Gefahr des Verlustes ab Runde 2 von 3.

Varianten von Online Casino Minesweeper

Je nach Online Casino werden entsprechende Erweiterungen von Minesweeper angeboten. Beispielsweise gibt es Spielfelder, die viel größer sind als lediglich in 6 Segmente unterteilt. Klickt man hier auf die leeren Flächen, erscheint entweder eine Fahne, eine Zahl oder eine Bombe. Die Zahl zeigt an, wie viele Bomben sich auf dem Feld verteilen. Dies birgt die Chance, eine gewisse Strategie zu fahren, sobald man die Zahl der Bomben kennt.

Die Geschichte von Minesweeper

Die Anfänge von Minesweeper als Windowsspiel gehen weit zurück. 1992 wurde Minesweeper erstmals als Applikation für Windows 3.1 veröffentlicht. Es gibt seitdem für die jeweiligen Windows Versionen verschiedene Adaptionen, die sich alle am klassischen ersten Denkspiel für Windows 3.1 orientieren.

Sogar Weltmeisterschaften finden statt – das bietet sich deshalb an, weil bei Minesweeper im klassischen Aufbau eine Stoppuhr mitläuft. Diese misst die Zeit, wie lange man braucht, um das Spiel erfolgreich zu beenden.

X
preloader